Nachrichten aus dem Winterschlaf!

13. Januar 2018

jahresprogramm-20181

Erstes Post in diesem Jahr – und überhaupt seit Langem !

Kreative Zeiten unterliegen der Ebbe und Flut , sie kommen abhanden und kommen wieder zurück !

Viele neue Gedanken und Ideen begleiten mich in der Atelierpause, mit dem Jahresprogramm für 2018 ist schon mal ein Teil Wirklichkeit geworden.

So sieht es zur Zeit im Atelier aus, ich arbeite nicht an der Staffelei sondern am Schreibtisch – genieße aber die nicht getaktete Zeit und relaxe ……

img_4471

Atelier im Gartenhaus

Gleichzeitig freue ich mich aber auch darauf, wieder mit kreativer Passion die kommenden Malstunden zu gestalten,

Möge 2018 ein Jahr voller Ideen und schöpferischer Kraft werden !
Eure
Astrid

Jahresprogramm 2018

9. Januar 2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich freue mich, das neue Jahresprogramm 2018 vorlegen zu können!

jahresprogramm-2018

In diesem Jahr sind die Kurse so gewählt, daß sie gleichsam spannend wie auch entspannend sind.

In Ruhe abseits vom Alltagsgetriebe etwas für sich selbst kreieren, wer träumt nicht davon ?
Meißtens hält uns die ständige Gedankenflut , unser Terminkalender und die Allgegenwart der Medien davon ab.

Doch diese immerwährende Geschäftigkeit hinterläßt Spuren; wir fühlen uns gestresst.

Im Atelier ticken die Uhren anders. Wann immer wir uns hier aufhalten, schalten wir ab und verbinden uns mit unserer Kreativität, die uns zu unserem Selbst zurückführt und heilsam auf uns wirkt.

Das Malen fordert dich wieder zur Gelassenheit und Geduld auf, und du bist wieder bereit, dich auf etwas einzulassen.
Sich für ein Bild Zeit zu nehmen, sich hineindenken in das Thema und dann selbst den eigenen Malprozess sorgfältig zu beobachten ist spannend und bereichert das Leben.

Mit den wöchentlichen Kursen, den Kreativ-Sonnabenden und den Malreisen gibt es auch 2018 wieder ein facettenreiches Programm.

KUNST und PRAXIS verbindet sich auf vielfache Weise in den wöchentlichen Kursen und den Kreativ-Tagen am Sonnabend.

Neu dazu kommt das Thema KUNST und THEORIE in dem wir uns den Geheimnissen der Bildsprache und der Komposition nähern.

Jetzt wünsche ich ein vergnügliches Durchblättern durch das Programm, vielleicht gibt es noch ein paar Anregungen für weitere Aktivitäten . Ich würde mich freuen!

Herzlichst, Eure
Astrid

Idee – Einfall – Inspiration – plötzliche Einsicht, was ist, wenn das alles abhanden kommt ?

10. Februar 2017

Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Mich findet die Inspiration oft durch Zufall.
z.b. beim Wandern in der Natur, wenn ich mich mit unbestimmten Ziel treiben lasse. Am liebsten bin ich dann allein unterwegs um,ungestört und mit offenen Augen meine Umgebung aufzunehmen.

Inspiriert werde ich von vielen einzelnen Besonderheiten am Wegesrand, ob es jetzt die verhaltenen Farben der Winterlandschaft sind , das durchsichtige Gespinst der Waldrebe mit den rot-violetten Samenkernen( Foto oben ) oder das eigenartige Eisgebilde am Flußrand. Das alles kann ganz unscheinbar sein und dennoch den entscheidenden Impuls geben , mit dem neue Energie entsteht.

Atelierimgartenhaus.de, Lübeck

Dieses Foto machte ich in einem strengen Winter an der vereisten Wakenitz , im folgenden Foto habe das Bild fotografiert daß aus dieser Anregung entstanden ist.

Atelierimgarten@gmx.de

Das Atelier steckt voller fantastischer Pläne und Experimente. So viele Leute gehen hier täglich ein und aus, alle bringen Ideen und eine große Motivation mit , mit denen sie sich gegenseitig anregen .

Ein nie abreißender Strom von Einfällen, die nicht nur spannende malerische Geschichten erzählen, sondern auch das große Talent vieler, die hier malen, wiederspiegeln.

Doch immer mal wieder taucht auch der Albtraum auf : ich weiß nicht weiter . was soll ich im Bild jetzt tun ?

Die Inspiration steht ja nicht immer parat, wenn man sie braucht.

Am Besten ist es, das Bild dann zur Seite zu legen damit man nicht in die Versuchung gerät, in der Verzweiflung dann irgendetwas zu machen, das eigentlich schon abgedroschen ist und nichts spannendes bietet.

Inspiriert sein ist kein Dauerzustand. Der kreative Funke muß immer wieder von Neuem entfacht werden. Schon Picasso sagte, die Inspiration findet mich bei der Arbeit.

Das heißt, wenn man anfängt , sich zurückzulehnen und zu grübeln über das, was im Bild zu tun ist – ist das die beste Voraussetzung dafür, daß sich die Inspiration verweigert!

Besser ist es, ein neues Bild anfangen zu malen. Dann stellt sich wieder frischer Schwung ein , und es kann weitergehen, solange, bis mir nichts mehr einfällt.

Vielleicht weiß ich dann aber in meinem ersten Bild , wie es weitergehen kann. Mit Abstand und einem neuen Blick auf die Arbeit geht es weiter voran.

Für mich ist es deshalb am Besten ein paar Bilder in Arbeit zu haben. Dann kann kein Malstau entstehen und der Arbeitsmodus reißt nicht ab.

Wichtig ist das kontinuierliche Arbeiten. Wenn man stets in gleichmäßigem Tempo arbeitet ohne das im Entstehen begriffene zu beurteilen, kann ein regelrechter Workflow einsetzen. Es fühlt sich dann so an, als male sich das Bild von ganz allein. Ungehindert kann sich das kreative Potential entfalten.

Nicht an das Bild denken , wie es auszusehen hätte, wie es wirken soll – wichtig ist, das Bild wachsen und werden zu lassen.

Das absichtslose Spiel des Malens, frei von Vorgaben und zwecklos genügt sich selbst.
Es ist aber nicht sinnlos, denn es öffnet Räume, in denen man sich neue Geschichten einfallen läßt, experimentiert, Ungewohntes ausprobiert und Zufälliges freudig begrüßt und aufnimmt, weil es sogar besser ist als das, was ich mir ausgedacht habe.

In diesem relaxten und lebendigem Arbeitsprozeß können innovative Gedankengänge und Vorstellungen für neue Gedankenkombinationen entstehen.

So entsteht der Sinn für Kreativität.

Ich komme ganz gut klar mit dieser Methode , und auch im Atelier funktioniert sie bei den Malerinnen gut.
Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht, wenn das Malen ins Stocken kommt? Schreibt doch mal, wie ihr wieder in den Fluß kommt.

Und das uns die Ideen niemals ausgehen!
Es grüßt Euch Eure
Astrid

Jahresprogramm für Workshops am Sonnabend und Malreisen 2017

9. Januar 2017

J A H R E S P R O G R A M M 2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

?es ist absolut belanglos, wie man malt, Hauptsachen man kommt zum Ziel, ” das hat schon Baselitz gesagt.

In diesem Sinn habe ich jetzt erfolgreich seit 20 Jahren das Atelier im Gartenhaus geleitet. Hier kann sich jeder frei in seiner individuellen Art zu Malen entfalten und bekommt dabei von mir individuelle Unterstützung .

Auch in 2017 hält das Atelier im Gartenhaus wieder spannende und kreative Workshops bereit. Freude und Neugier am kreativen Umgang mit Farben und Materialien, sollen das Ziel unserer gemeinsamen Malstunden sein .

Aber auch Entwicklungen in der Kunst- und Kulturgeschichte werden uns beschäftigen.

In den kommenden Kursen wollen wir wieder neue Arbeitsweisen ausprobieren. Es wird themeorientierte Workshops geben, die neue kreative Impulse für eine eigene künstlerische Arbeit geben, gleichzeitig ist aber auch die freie Arbeit möglich.

Für Fortgeschrittene unter den Teinehmern werde ich die Erweiterung des Repertoires anregen und für Anfänger Grundkenntnisse vermitteln .

In jedem Fall wird sich wieder alles um eine eigenständige Arbeitsweise und um eine eigene künstlerische Position drehen.

Neugierig und weltoffen zu sein, daß sind in der momentanen gesellschaftlichen Situation gefragte Eigenschaften. Die Kunst hilft uns dabei, das zu entwickeln.

Übrigens , man kann mich buchen !

Gern gestalte ich einen Maltag für eine Gruppe , wo jeder erfolgreich sein kann und ein gutes Ergebnis mit nach Hause nimmt.

Das eignet sich z.B. auch für Geburtstage, an dem die Gastgeberin / der Gastgeber aktiv etwas mit Freunden unternehmen möchte .

Alle Workshops und wöchentlichen Kurse sind auch als Geschenkgutscheine erhältlich . Nähere Infos gibt es unter atelierimgarten@gmx.de oder unter der Telefon-Nr. 0451 7 56 99

Erfahrungsgemäß erweitert sich die folgende Kurs-Übersicht im Laufe des Jahres.
Wir werden zum Beispiel im Sommer wieder auf die Nord-Art fahren , der Termin steht aber noch nicht fest.
Neue Vorschläge von Kursteilnehmern nehme ich gern auf. Es lohnt sich also, hier immer mal wieder einzugucken !

Wußtet Ihr schon, daß das Atelier im Gartenhaus auf Instagram und Facebook vertreten ist ? Hier könnt ihr aktuell am Atelierleben teilnehmen und sehen, was in den verschiedenen Kursen passiert. Da ich öffentlich poste, kann das auch jeder einsehen, man muß nicht Mitglied sein. Einfach unter google Atelier im Gartenhaus / Facebook oder atelier.i.gartenhaus Instagram

Jetzt wünsche Ich uns allen ein großartiges und Ideenreiches Atelierjahr! Am 16. Januar fängt der Atelierbetrieb wieder an !

Für weitere Informationen stehe ich gern telefonisch unter 0451 7 56 99 oder unter e-mail: atelierimgarten@gmx.de zur Verfügung.

Ach ja, noch etwas ist neu: bisher hatte ich die Kurse immer aufwendig bekocht, das wird in Zukunft leider nicht mehr so sein. Ja, ich weiß, es ist traurig…. ! Aber es wird immer noch einen Salat mittags geben und Getränke wie Tee, Kaffee und Wasser sind im Kurspreis incl.

Viel Spaß beim Stöbern im Programm, es sind einige Wiedergänger dabei, die immer nachgefragt sind, aber auch einiges Neues !

Bis bald,
Astrid

28.Januar 2017

wer weiss, wie weiss…

!atelier im Gartenhaus, Lübeck

Das neue Jahr liegt vor uns, neue Arbeiten werden entstehen, aber noch sind die Leinwände in erwartungsvollem Weiss !
Und das ist unsere Farbe zum Jahresbeginn .

In der Winterlandschaft finden wir eine reduzierte, aber dennoch nuancierte Farbpalette. Die Hauptrolle aber spielt die weisse Fläche.
Aber weiss ist nicht gleich weiss. Die Bewohner der Arktis haben eine Vielzahl von Begriffen für das Wort ?Schnee ?.
So differenziert wollen wir die Farbe weiss erforschen, von blassem Schiefergrau bis zartem Elfenbein, von Buttermilch- bis Champagnerfarben.

Unterstützt werden die feinen Nuancen durch unterschiedliche Texturen, die wir mit z.B. Marmormehl , Spachtelmasse, Seiden- oder Japanpapier erzeugen.
Gelegentliche dunkle Spuren bringen Tiefe in das Bild.

Malerisch, zeichnerisch und graphisch wird das Bild gestaltet.

Maluntergründe können Leinwände oder Malpappen sein.

Vielleicht entsteht auch eine kleine Serie von Bildern nicht größer als 30×30 oder 40×40?

Zeit : 10 ? 17 Uhr

Ort : Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Kosten : ? 80,00 incl. Material

Leinwände sind im Preis nicht enthalten, bitte mitbringen ! Ebenso eigene Pinsel und Material, was ihr beim Malen gern benutzt.
Auch ein paar Sachen zum eincollagieren können mitgebracht werden, z.B. Buchseiten, Handgeschriebenes, altes Leinen oder ähnliches.

18. Februar 2017

Wachsmalerei

2015-02-18_14-45-541

In diesem Workshop werden wir eigene Wege und Experimente mit Wachs ausprobieren.

Seit Jahrhunderten wird in der Malerei mit Wachs gearbeitet. Es ist kein Wunder, denn Wachs wird ein magischer Wert zugesprochen; und so wirken die mit Wachs überzogenen Bilder auch geheimnisvoll, zuweilen mystisch .

Mit Gesso, Malerei, Fasern, Papier, Fotos, Fäden und mit eigentlich allem, was plan auf dem Maluntergrund liegt, werden wir das Bild gestalten. Zwischendurch werden wir die Wachsschichten soft aufbauen, immer wieder das Gestaltete mit Wachsschichten überziehen, und so erhalten wir wundervolle haptische Qualitäten.

Wir kreieren eine Serie , nicht größer als 40×40 pro Bild.
Ich werde ein paar Holzuntergründe bereitstellen, die ich zusägen lasse und gegen Selbstkostenpreis abgebe. .
Wenn du Leinwände benutzen möchtest, sollten sie so präpariert sein, daß sie nicht durchhängen, wenn man auf ihnen arbeitet. ( Tip : man kann auch ein Buch in der gleichen Stärke wie die Leinwand unterlegen.)

Hier kommt eine Materialliste mit Sachen, die mitgebracht werden müssen :

Borstenpinsel, ca. 5 cm breit
Fön,
Spachtel,Spatel
kleiner Schraubendreher, Stopfnadeln o.ä. zum Einritzen in die Wachsschicht
Nylonstrumpf
ein alter Topf ( für das Wasserbad )
Näpfe, Dosen, Deckel aus Metall oder ein Marmeladenglas ( darin wird Wachs geschmolzen)
Baumwolllappen,
weiche Schuhbürste,

und wer hat : eine Wärmeplatte
ein altes Bügeleisen ( kann hinterher nicht mehr zum Bügeln benutzt werden !)

Zeit : 10-17 Uhr

Ort . Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Kosten : ? 80,00 incl. Material ohne Leinwand.
Werden größere Leinwände bearbeitet, kommt evtl. ein Zuschlag für die Wachs –
perlen dazu !
plus Kosten für die Holzplatten

18. März 2017

Farbe Pur ! Oder endlich nur Malen……

81252-85-51-161

Greifst du gern immer nach den gleichen Farben ?
Bevorzugst du Blau und die kalten Töne und läßt Rot links liegen ?
Entstehen immer ähnliche Farb-Atmosphären in deinen Bildern?

Vielleicht wird es Zeit, etwas Neues auszuprobieren!

Dieser Workshop knüpft an das an, wie wir vor Jahren angefangen haben : Farbflecken malen und mal sehen, was passiert ! Wird etwas abstraktes entstehen oder ist es doch figural ?

Wir werden uns mit Farbenmischen beschäftigen und virtuos mit dem umgeben, was durch das Mischen entstanden ist.

Ich werde ein paar Farbzusammenstellungen vorschlagen, auf die man möglicherweise von allein nicht kommen würde. Laßt Euch überraschen !

Papier und Farbe habe ich im Atelier. Es sind lediglich 1-2 Leinwände mitzubringen, wenn ihr nicht auf Papier malen wollt, desweiteren eure Pinsel und sonstiges Handwerkzeug, das ihr gern selbst mitbringen möchtet. Und einen Fön .

Laß’ dich auf ein Farb- Abenteuer ein, vielleicht entstehen dabei neue Impulse für deine Bilder!

Zeit : 10 ? 17 Uhr

Ort : Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Kosten : ? 80,00 incl. Material, außer Leinwänden

29.April ? 06. Mai 2017

Akademie am Meer
VHS Klappholttal auf Sylt

Im Rahmen der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Entspannungsverfahren
Leitung : Dr. Claudia China
biete ich folgenden Kurs an :

Entspannung durch Malen und Gestalten

Der Workshop ist ein Angebot zum Entdecken des eigenen schöpferischen Potentials.
Es geht um Innehalten, Selbsterfahrung, Ideen zum Umgang mit Zeit zu sammeln und darum, abzuschalten. Alle anderen Themen treten für diesen Moment in den Hintergrund. Ungestört davon finden eigene innere und äußere Räume ihren Ausdruck.

Im Mittelpunkt steht der Malprozess mit Farben ,Pinseln,Spachteln und Collagen.
Individuelle Begleitung des Arbeitsprozesses macht es auch für Anfänger leicht, das inspirierende , faszinierende und meditative der Malerei kennen zu lernen.

13. Mai 2017

Malerei und Fotografie im Dialog

Ausstellung in der Galerie

? Raum für Fotografie?

Christian Hartung
Lindenstr. 30
23942 Groß Schwansee

Die Galerie setzt mit dieser Ausstellung das erfolgreiche Ausstellungskonzept ? Malerei und Fotografie im Dialog ? fort.

Zwischen Kunstwerken, die unabhängig voneinander entstanden, beginnt ein Dialog.

Ich habe einige neuere Arbeiten von mir ausgewählt und bin gespannt, welche Verbindung sie sie zu den Fotos aufnehmen werden.

Die Vernissage findet am Sonnabend, den 13.Mai 2017 um 16 Uhr statt , und ich freue mich gemeinsam mit Christian Hartung auf viele interessierte Besucher.

Vielleicht sehen wir uns ?

03. / 04. / 05. Juni 2017

?KUNST OFFEN? in Mecklenburg / Vorpommern

im Atelier in der Kirche in Boitin-Resdorf

? Für den Augenblick ?

Auch in diesem Jahr sind wir wieder dabei, wenn in Mecklenburg / Vorpommern die Ateliers ihre Türen für Besucher und Interesierte öffnen.

Für einen ländlichen Pfingstausflug lockt die weite , schöne Landschaft , die gelben Rapsfelder , das Vogelgezwitscher und natürlich meine Ausstellung!

Seit meinem Aufenthalt in Italien im letzten Winter beschäftige ich mich mit Fotografie. Jetzt möchte ich erstmalig ein paar meiner Aufnahmen zeigen ? dafür finde ich mein eigenes Atelier perfekt !

Eine Zusammenstellung unter dem Thema Landschaften ? Pflanzen ? Momente ? Abstraktes zeigen die Bilder einen Querschnitt meiner fotografischen Arbeit.

Die Ausstellung ist am Sonnabend, den 03. Juni 2017 von 14 ? 18 Uhr,
am Sonntag, den 04. Juni 20017 von 11 ? 18 Uhr
und am Montag , den 05. Juni 2017 von 11-18 Uhr geöffnet

Am Sonnabend werde ich persönlich anwesend sein und würde mich sehr freuen, wenn ich mit vielen Gästen über die Fotografie ins Gespräch komme und meine neue Richtung vorstellen kann.

Herzlich willkommen. !

Gleichzeitig ? auch im Rahmen von ?KUNST OFFEN? findet in Groß-Schwansee die Ausstellung mit meiner Malerei im Dialog mit Fotos von Christian Hartung statt.

Dort werdet ihr mich am Sonntag, den 04. Juni 2017 von 11 ? 18 Uhr
und am Montag, den 05.Juni 2017 von 11-17 Uhr

antreffen .

04. und 05. Juni 2017

Galerie ? Raum für Fotografie ?

Christian Hartung
Lindenstr. 30

23942 Groß Schwansee

Malerei und Fotografie im Dialog

Was haben Fotos und Malerei gemeinsam. Können sie sich beeinflussen, ein Thema vertiefen oder es in ganz neuem Licht erscheinen
lassen ?

Oder geht es mehr noch um unabhängige und doch ähnliche künstlerische Arbeitsweisen?

Auf jeden Fall ist es Christian Hartung wieder gelungen , korrespondierende Beziehungen zwischen seinen Fotos und den Gemälden von Astrid Keimer aufzuspüren.

Die Arbeiten der beiden Künstler sind am Pfingstwochenende zu betrachten.

Geöffnet ist das Atelier am Sonntag, den 04. Juni 2017 von 11 ? 18 Uhr
und am Montag, den 05. Juni 2017 von 11 ? 17 Uhr

Wir freuen uns über viele Gäste und interessante Gespräche.
,
Herzlich willkommen !

10.Juni 2017

Landschaftsmalerei

Großer Himmel, weiter Blick…. !

Zu Beginn des Workshops wollen wir die Natur in der unmittelbaren Umgebung des Ateliers durchstreifen und die Weite und Schönheit Mecklenburgs in Momentaufnahmen mit dem Fotoapparat oder dem Handy festhalten.

Dabei wird es auch um bewußtes Sehen gehen, darum, wie man ein, Bild erarbeitet, was ein gutes Bild ausmacht und um Kompositionsregeln.

Das Ergebnis wollen wir anschließend im Atelier auf die Leinwand transportieren. Ab dann steht die Malerei im Vordergrund.

Um eine eigene , zeitgemäße künstlerische Ausdrucksform zu finden, wird das , was dich beeindruckt hat, im Bild Ausdruck finden. Dein Gefühl für die Landschaft und deine Stimmung, die sie ausgelöst hat, wird in das Bild mit eingebracht, ohne pingelig an der Wirklichkeit zu kleben.

Wir malen auf einem nicht zu kleinen Bild , eine Größe ab 60 x 80 und größer, vielleicht auch quadratisch, z.B. 80 x 80 ist denkbar.

Wer nicht auf Papier malen möchte, bringt sich eine Leinwand mit.
Ebenso Pinsel und das eigene Malhandwerkzeug..

Zeit : 10 ? 18 Uhr

Ort : Atelier in der Kirche in Boitin-Resdorf
In das Navi Boitin-Resdorf/Lüdersdorf eingeben, es gibt noch ein zweites B.-Resdorf.
bei Schwerin !!
Für Teilnehmer ohne Auto kann ich eine Mitfahrgelegenheit organisieren.

Kosten : ? 80,00 incl. Material ( Papier in der Größe 70 x 100 ) , ohne Leinwände

17.Juni ? 24. Juni 2017

Vive la France…. !

2015-06-08-183407

Malreise nach Frankreich ins Chateau Plagne im Dordognetal

Die Ausschreibung und Preise für die Malreise sind auf meiner Webseite www.atelierimgartenhaus.de unter der Rubrik ? geplante Malreisen ? zu finden.

Für nähere Infos kantaktiere mich gern unter atelierimgarten@gmx.de

Die Reise ist ausgebucht ! –

01.Juli 2017

Im Zeichen der Teilung

Offen und ohne eine schon vorher skizzierte Idee ? auch nicht im Kopf – steigen wir in einen kreativen und schöpferischen Prozeß mit unbekanntem Ziel ein.

Wir werden ein großes Bild malen, daß sich aus mehreren Quadraten zusammensetzt. Über alle hinweg gestalten wir unsere Arbeit . Dabei arbeiten wir mit verschiedenen Zugriffen: Malerei, Druck, Linien und Zeichen, Collage, und allem, was uns einfällt.

IDazu erkläre ich auch ein paar neue Techniken, die Spaß machen.
Es geht darum, schnell, beweglich und spontan zu sein.

Wie es dann weitergeht, verrate ich hier noch nicht ?.

Wir malen auf Holzplatten, die ich im Bauhaus zusägen lasse und gegen den Selbstkostenpreis weitergebe.

Bitte bringt eigene Pinsel, Mallappen und einen Fön mit.

Zeit : 10 ? 17 Uhr

Ort : Atelier in der Kirche, Boitin-Resdorf
In den Navi Boitin-Resdorf/Lüdersdorf eingeben, es gibt noch ein B.-R. In Mecklenbg.
Für Teilnehmer ohne Auto kann ich eine Mitfahrgelegenheit organisieren.

Kosten : ? 80,00 incl. Materialien plus Kosten für die Holzplatten

15. Juli 2017

Malen mit Haftputz…. und was das Bauhaus so bietet !

2016-01-07-114439

Materialbilder – Reliefs und Strukturen .

In diesem Workshop wollen wir uns mit selbst hergestellten Spachtelmassen befassen und raue, aufgebrochene, rissige Oberflächen herstellen. Die Materialien dafür liefert uns das Bauhaus, nämlich Haftputz und Zement, aber auch Marmormehl , Asche und diverse andere Stoffe.

Wir benutzen alles, was für das Bild brauchbar ist,!

Der Arbeitsprozeß sollte vor allem impulsiv und dynamisch sein . Deshalb wählt ein nicht zu kleines Bildformat aus , um zu einer großen Geste zu kommen !
Am Besten wäre eine Leinwand ab 100 x 100 cm . Da sie aufgrund des Materials evtl. recht schwer wird, kann man auch eine große Leinwand aus z.b. 3 – 4 kleineren Bildern ( z.B. 60 x 60 cm oder 80 x 80 cm ) zusammensetzen.

Als Inspirationsquelle dienen uns Strukturen aus der Natur.
Baumrinde, morbide Mauern , rostige Oberflächen fallen mir sofort ein.

Auf die trockene Struktur gehen wir dann mit dünnflüssiger Farbe , wischen sie auf, reiben sie ein, gehen ganz sensibel vor. Den Prozeß beobachtend bearbeiten wir die Oberfläche. Wir arbeiten feinste Risse und Spuren heraus, heben sie hervor oder legen Schatten an.

So entstehen Höhen und Tiefen im Bild.

Bitte eigene Pinsel, Spachtel und bevorzugtes Werkzeug mitbringen, einen Fön, nicht zu kleine Plastikgefäße zum Anrühren der Strukturmasse , eine Leinwand ? oder Leinwände.

Da das Material relativ schwer ist, benötigen wir eine gute Leinwand. D.h. keine Leinwand vom Supermarkt, sie sind nicht stabil genug !
Bewährt haben sich Leinwände der Marke ?Henry? von Bösner, aber auch 3-D-Leinwände verziehen sich nicht so schnell.

Wenn ihr ein größeres Gemälde wünscht, würde ich es lieber aus 2 oder 3 Leinwänden zusammensetzten. Oder vielleicht auch 4 quadratische Leinwände, die ein großes Quadrat ergeben .

Zeit : 10-17 Uhr

Ort : Atelier in der Kirche in Boitin-Resdorf
Bittte in das Navi Boitin-Resdorf/Lüdersdorf eingeben, es gibt noch ein weiteres B.-R. bei Schwerin !
Für Teilnehmer ohne Auto kann ich eine Mitfahrgelegenheit organisieren.

Kosten : ? 80,00 incl. Materialien außer Leinwände

29.Juli ? 05. August 2017

encore une fois……

2015-06-04_16-26-17

Malreise nach Frankreich in das Chateau Plagne , Dordognetal

Die Aussschreibung der Reise ist auf meiner Webseite www.atelierimgartenhaus.de zu finden.

Für weitere Informationen nehmt bitte unter atelierimgarten@gmx.de Kontakt auf.

19. August 2017

Flower Power !

Claire Basler
Claire Basler

Blumen malen, das ruht mein Gehirn aus
( Renoir )

Blumen malen, das ist auch das Abbilden von der Schönheit.

Die Natur hat ein in sich geschlossenes , pefektes Ordnungssystem, das nicht einfach nur abzumalen ist.

Wenn ich eine Blume male, sollte ich sie zuerst genau studieren, sie vielleicht sogar auseinandernehmen, um sie zu verstehen, und sie darum dann wirkungsvoller und lebendiger darstellen zu können.

Unsere Frage an die Blume heißt nicht ? wie sieht sie aus ??
Unsere Frage muß heißen ?Wie kommt es dazu ? Was geht da vor ? ?
So können wir sie künstleerisch in Szene setzen.
( frei nach Hugo Peters )

Wir malen nach der Natur, machen aber vorher Fotos von unserem Objekt, um mit mehreren Möglichkeiten eine gute Komposition zu finden. Von der ganzen Blume ? Von nur einer Blüte ? Oder einem Ausschnitt und dann eine Serie malen ? Alles ist möglich, wenn es eine zeitgemäßes, vielleicht auch ungewöhnliches Motiv gibt.

Wir können auf Papier malen, das wir vorher mit Gesso grundieren, damit es schön stabil wird oder auf Leinwand.

Ich schlage vor, mit Eitempera, die wir selbst anrühren, zu malen. Die Farbe bleibt länger feucht und läßt sich hervorragend vermalen , was für die Valeurs von Vorteil ist. Wer mag, kann auch geruchlos mit Öl malen, was ohnehin am einfachsten ist !

Mitzubringen sind :
dein perönliches Handwerkzeug, Pinsel, Spachtel, Lappen, Fön, Fotoapparat, Dein Skizzenbuch, wenn Du eins besitzt.
Wer lieber auf einer Leinwand malen möchte, bringt sich eine mit.

Zeit : 10 ? 17 Uhr

Ort : Atelier in der Kirche in Boiton-Resdorf
In das Navi Boitin-Resdorf / Lüdersdorg eingeben, es gibt zwei B.-R. In Mecklenbg.
Für Teilnehmer ohne Auto kann ich eine Mitfahrgelegenheit organisieren.

Kosten : ? 80,00 incl. Material

22.August und 23. August 2017

Workshop mit Birgit Nass

2016-08-10_17-36-18_1

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder Birgit Nass für einen Workshop im Atelier in der Kirche in Boitin-Resdorf gewinnen.

Worte, Text und Gedichte kalligraphisch gestalten und interpretieren. Schrift auf Papier und Leinwand als künstlerisches Ausdrucksmittel und in Kombination mit Malerei.

Freie Farb-Form- und Rhytmusübungen bilden den Fundus zum Experimentieren . Intensive Betrachtungen lassen jeden Teilnehmer neue Formen und Varianten finden, die sein Schriftbild harmonisch erweitern.

Im allgemeinen Teil des Seminars stellt Birgit Nass Möglichkeiten zur Gestaltung mit Schrift vor, die im individuellen Teil zur Anwendung kommen können ( in einer Balance aus Neuentdecken ? Üben ? Fertigen ).

Schreibwerkzeuge, Papiere und Farben ( alles was wir brauchen ) steht zur Verfügung.
Darüber hinaus können zusätzliche Materialien erworben oder mitgebracht werden.
( Textauszug aus ihrer Webseite www.birgitnass.de )

Zeit : Dienstg, den 22.August und Mittwoch, den 23. August 2017
jeweils 10 ? 17 Uhr

Ort : Atelier in der Kirche in Boitin-Resdorf
Bitte in das Navi Boitin-Resdorf / Lüdersdorf eingeben, da es noch ein
B.-R. in Mecklenburg gibt !

Kosten : ca. ? 150,00 ? die ganz genaue Angabe folgt !

Nähere Infos über den Kurs unter atelierimgarten@gmx.de . Das Anmeldeformular für diesen Kurs sende ich gern zu. Die Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungs ? Eingänge und wird mit dem Eingang der Anzahlung von ? 50,00 bestätigt.
Bei Absagen 21 Tage vor dem Termin , ohne Stellung eines Ersatzteilnehmers und wenn es keinen Nachrücker von der Warteliste gibt, muß leider die halbe Kursgebühr berechnet werden.

09.September 2017

Malen !….. alles ist erlaubt ?..

Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Wir benutzen alle Materialien, die wir gerade haben , egal, ob sie sich vertragen, ob sie sich abstoßen oder gemeinsam Risse bilden, weil sie verschiedene Oberflächenspannungen haben.

Das macht nichts , im Gegenteil !

Es kann auch Strukturmaterial eingearbeitet werden. Es entsteht eine interessante Oberfläche, in die wir Sachen einarbeiten wie z.B. Wellpappe oder Gestrüpp.

Das Bild wird systematisch durch viele Schichten aufgebaut. Die so entstandenen Flächen rufen uns dazu auf, entweder das Vorhandene auszuarbeiten oder neues Material aufzutragen, um einen noch spannenderen und ausdrucksstärkeren Ausdruck in das Bild zu bekommen. Wir ritzen, spachteln, bürsten, kratzen und wischen……

Entsprechend wir das Ziel ein Materialbild sein.

Schnelles Arbeiten ohne vieles Nachdenken hilft bei der Gestaltung. Mit der Zeit bekommt man einen guten Eindruck davon, welche Möglichkeiten das Material bietet.

Mitzubringen sind :
eigene Pinsel, ein Fön, eine leere Sprühflasche , Mallappen, Arbeitskleidung und eine Leinwand in besserer Qualität, da das Material ein größeres Gewicht entwickelt. Leinwände aus dem Supermarkt sind zu instabil dafür.

Zeit : 10 ? 17 Uhr

Ort : Atelier in der Kirche in Boitin-Resdorf
In das Navi Boitin-Resdorf / Lüdersdorf eingeben, da es noch einmal ein B.-Resdorf gibt.
Für Teilnehmer ohne Auto kann ich eine Mitfahrgelegenheit organisieren.

Kosten : ? 85,00 incl. Material ohne Leinwände

22.September 2017

Bella Italia ? wir kommen !

p11308811

Malreise nach Umbrien
in das Atelier Mira Wunderer, Pozzuolo

Malerei entwickeln und vertiefen.

Der Workshop ist für alle geeignet, die eine professionelle Begleitung für ihr künstlerisches Weiterkommen suchen.

In einem intensiven 1-wöchigen Mal-Projekt wird zum Experimentieren und zur Umsetzung eigener Ideen angeregt.

Verschiedene Bildkonzepte werden in praktischen Arbeiten ausprobiert. Sensibilität für Kompositionen wird geschult, ein Konzeption für das Bild und die Grundlagen für die malerische Umsetzung werden vermittelt.

Es gibt jede Menge Impulse für Praktikerinnen und für diejenigen, die Lust haben, ihre malerischen Fähigkeiten zu erweitern und die sich ernsthaft mit der Entwicklung ihrer künstlerischen Haltung auseinandersetzen möchten.

In einer kleinen Gruppe von 6 ? 8 Teilnehmern und in persönlicher Atmosphäre ist eine intensive Begleitung im Malprozeß möglich.

Gemalt wird in dem Atelier von der Berliner Künstlerin Mira Wunderer unter ihrer Leitung .www.mira-wunderer.com
Ein in der Nähe gelegenes typisches renoviertes Bauernhaus, malerisch in der Hügellandschaft zwischen der Toscana und Umbrien gelegen, bietet uns in mehreren Appartements Unterkunft. Das Anwesen hat einen großen Garten mit Pool und Tennisplatz. Das Atelier ist 5 Minuten fußläufig durch eine Wiese erreichbar . www.romitorio.com

Wir malen an 5 Tagen in der Woche , außerdem ist ein Besuch in Città di Castello bei Alberto Burri www.fondationeburri.org , vorgesehen.

Ich werde im Anschluß dieser Reise mit dem Zug nach Venedig fahren, um dort die diessjährige Biennale zu besuchen. Vielleicht möchte sich mir jemand anschliessen ?

www.labiennale.org

Nähere Infos über diese Malreise stehen ab dem 12. Januar 2017 auf meiner Webseite www.atelierimgartenhaus.de Gern sende ich auch Info- Material zu!

28.Oktober 2017

herbstlich ? Herbstlicht !

1p11408691

Ich mag den Herbst . Im Atelier- Garten zaubert er unter den widrigsten Lichtverhältnissen dennoch die schönsten Farben .

Die brüchigen, knisternden und trockenen Blütenblätter sind Schönheitten noch im Vergehen. Wie vielfältig ist ihre Farbpalette aus feinen Nuancen aus gebrochenen Farben. Von leisem Grün über Creme und Sahnefarben hin zum Hellbraun und Caput Mortum, bis alles in die Tiefen dunklen Brauns absinkt.

Es ist eine Verwandlung im Gange , und es werden Stimmungen und Atmosphärren kreiert, die wir auf ein Bild bannen wollen.

In diesem Workshop werden wir auch ergänzend mit Frottagen und Monotypien arbeiten und kommen vom Gegenständlichen ins Abstrakte. Aber auch figürliche Malerei ist willkommen ? jede so, wie sie mag !

Zeit : 10 ? 17 Uhr

Ort : Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Kosten : ? 80,00 incl. Material, außer Leinwänden

11.November 2017

Novembermood ? serielles Arbeiten Grau in Grau

Atelier im Gartenhaus, Lübeck , Gritt Muhtz
Gritta Muhtz

Wir arbeiten an mehreren Bildern gleichzeitig.

In freier Experimentierfreude werden wir verschiedene Farben in edlen Grautönen auf die Leinwand bringen.

Schiefergrau, Silbergrau, Mausgrau, Steingrau, Kieselgrau, Lichtgrau, Graphitgrau, Spacegrau

War die Farbe auch immer im Unscheinbaren angesiedelt, so ist sie jetzt wie Phönix aus der Asche aufgestiegen und aufregend geworden. Denn warmes Grau zwischen Licht und Dunkel entfaltet eine hoch ästhetische Wirkung.

Wir wollen die Vielfalt dieser stillen Farbe kennenlernen . Transparent und opak, mit einem Farb- Akteur zu Seite oder einem Hauch Silber, das aus dem Untergrund durchleuchtet, entstehen intensive und individuelle Bildergebnisse.

Wichtig ist, daß wir immerfort gleichmäßig arbeiten, ohne unseren Kopf besonders anzustrengen, damit der Malprozeß nicht ins Stocken kommt.

So konzentriert auf das eigene Gestalten findest Du Ruhe und Entspannung.

Welche Kleinode werden entstehen ?

Zeit : 11- 17 Uhr

Ort : Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Kosten : ? 80,00 incl. Material, außer Leinwänden. Holzplatten 30 x 30 werden gestellt !

I

Jahresprogramm 2016

10. Januar 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, das Sonnabend – workshop – Programm vorstellen zu können !

Es wäre schön, wenn es wie im letzten Jahr interaktiv wird, gern nehme ich noch Vorschläge für weitere Kurse, Museumsbesuche oder andere Aktionen entgegen und versuche sie, hier einzubauen !
Einige geplante Vorhaben folgen auch noch in Kürze, mir war es erst einmal wichtig, die Kurse zu veröffentlichen !

Viel Spaß beim Lesen ! Eure
Astrid

jahrsprogramm-2016

Malreise nach Frankreich ins Chateau Plagne , Juli 2018

20. Januar 2018

Urlaub – Aktivität – Entspannung

Es ist schön, jetzt im Winter schon an die Sommer-Malreise zu denken und mir Gedanken zu machen, was ich Ihnen dazu mitteilen möchte.
Und so fließen meine Gedanken dorthin, was mich an so einer Reise interessieren würde. Ich reise in meiner Ferienzeit natürlich auch gern. Dann genieße ich die Zeit ohne Termine im Hintergrund, schlafe aus, lehne mich zurück, lese sehr viel und schalte ab. Genau aus dieser Entspannung heraus entsteht dann aber auch die Lust auf Aktivität bei mir. Das sieht meißtens so aus, daß ich mich mit dem, was mich in der neuen Umgebung inspiriert, beschäftigten möchte. .

Wenn Sie auch gern kreativ im im Urlaub sind und Interesse an der Kunst haben, vielleicht auch selbst malen ( und das aus Zeitmangel immer wieder verschieben ) , dann kommt möglicherweise auch eine Malreise für Sie in Frage .

Wir haben die Reise so konzipiert, daß Sie allein reisen können, oder aber auch eine Begleitperson mitnehmen können.

Vielleicht möchten sie eine Woche lang abschalten vom Alltag und sich ganz ihrer Malerei widmen.

Vielleicht möchten Sie nach der Mal-Woche aber auch gern noch mit ihrer Reisebegleitung die Umgebung erkunden und gemeinsam Urlaub machen. Freunde oder Familie sind herzlich willkommen.

Für die Malenden habe ich ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

In der Malwoche möchte ich Sie einladen, frei und unbeschwert vom Alltag auf Leinwänden, Papier oder Malpappen mit den Farben Südfrankreichs zu malen und zu experimentieren. Sie brauchen nichts außer ihren Pinseln mitbringen. Alles, was Sie benötigen, finden Sie im Sommer-Atelier in Plagne vor.

Malen im Schatten alter Eichenbäume ?..
Die Ruhe und Natur in dem lieblichen Dordognetal erleben……
Zu Gast im Chateau Plagne sein ?..

Hier kann man wirklich ausatmen und zur Ruhe kommen. 5 Tage malen, das ist genügend Zeit, um sich auf die Malerei einzulassen und sich in ein Thema einzufühlen und es zu vertiefen. Professionelle Unterstützung und Anregungen,die individuell ausprobiert und weiterentwickelt werden können, begleiten den Kurs. Ich gehe ganz individuell auf ihre Wünsche ein.

Wir werden verschiedene Materialien wie Marmormehl, Beizen, Schellack, Bitumen ausprobieren und mit Acryl-und Ölfarben auf Leinwänden oder Malpappen malen.

Bevor wir anfangen zu malen ist jeden Morgen eine theoretische ½ -stündige Einführung in die Kompositionslehre und Bildsprache zur Unterstützung des kreativen Prozesses geplant.

Es wird ein lebendiger und spannender Workshop werden, bei dem sich Fortgeschrittene und Anfänger angesprochen fühlen können.

Zur freien Gestaltung und für Ausflüge gibt es einen malfreien Tag !

Gewohnt wird in charmanten Zimmern des Chateau Plagne . Das stilvoll ? behagliche Ambiente lädt ein zum Loslassen, Durchatmen und Genießen, ob beim Ausspannen am Pool oder beim kreativen Schaffen während des Malens .

Morgens, mittags und abends werden wir kulinarisch aus dem eigenen Chateau- Garten verwöhnt. Das abwechslungsreiche Abendmenü wird von ausgesuchten regionalen Weinen begleitet.

Unter den folgenden Links können sie sich Bilder von den beiden Malreisen aus dem letzten Jahr anschauen :

https://myalbum.com/album/UkoGOmd8nYXd
https://myalbum.com/album/EsSOHqKjqWvY
https://myalbum.com/album/Zf4zYIOMuSSQ

Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter www.chateauplagne.com oder
www.atelierimgartenhaus.de .

Reisekosten incl. 7 Übernachtungen , Frühstück, Mittagslunch und Abendessen mit Tischwein, 5-tägiger Malkurs , im DZ Kursteilnehmer ? 1.000 und Begleitperson ? 700,
im EZ Kursteilnehmer ? 1.100

In eigener Sache….. Kunst lehren

29. März 2017

Atelier im Gartenhaus

Angefangen hat alles bei mir zuhause mit Aquarellfarbe, Papier und ein paar Nachbarinnen am Küchentisch in meiner Kuche .

Es ist unfaßbar – aber so war es .

Damals habe ich den Malerinnen gezeigt, wie man mit der Farbe umgeht, den Pinsel führt , in die Farbflecken etwas hineinsehen kann, und wie das Ganze umgesetzt werden kann.

Was als ein Spaß begann ist jetzt nach 20 Jahren ein Atelierbetrieb mit täglichen Kursen und vielen Kursteilnehmern geworden.

Schon zu Beginn fand ich es wichtig , ein e i g e n e s Bild zu finden.

Am Anfang malt man gern, was alle malen. Man kennt noch nichts anderes. Tritt man dagegen in einen eigenen schöpferischen Prozeß, möchte man etwas Selbständiges entwickeln.

Die Methode, etwas in die Farbflecken hineinzusehen, war von Anfang an die Chance für eigene Bilder , für den eigenen Ausdruck und für einen individuellen Malprozeß.

Es ist sehr erlebnisorientiert, denn man hat keine Skizzen gemacht, keinen Plan und am Ende wird etwas auf dem Papier entstanden sein, das man zu Beginn nicht kennt. Das heißt: volle Versuchs-und Risikobereitschaft. So kann die Kreativität spriessen!

Damals wie heute ist es meine Motivation, Malende so zu begleiten, das sie Zugang zu ihren eigenen schöpferischen Momenten bekommen. Das sie staunen können über das Neue, das in ihren Bildern auftaucht und das sie in der Lage sind, individuelle Lösungen zu kreieren.

Ich möchte eine Atmosphäre schaffen, in der jede sich frei entfalten kann und ihre Möglichkeiten entdeckt.

Künstlerische Prozesse beinhalten Umwege, Mißerfolge, Irriitationen und Sackgassen. Im Atelier gilt das nicht etwa als Versagen – hier kann ich mir in Ruhe Fehler erlauben, um etwas auszuprobieren und um zu gucken, ob meine Absicht auch im Bild “funktioniert “. Kreativität zeigt sich im Umgang mit solchen Problemen . Daran schärft und verfeinert sich auch die Wahrnehmung und die Sensibilität für einen eigenen Schaffens- und Entwicklungsprozeß.

Das Atelier ist ja auch ein Ort, wo man sich gemeinsam mit anderen über die Bilder austauscht.
Bei mir darf es ruhig unterschiedliche Meinungen geben. Ich finde es gut, wenn ich einen Rat gebe, und es wird dann total anders gemacht. Das hilft, die eigene Aussage zu finden. Man kann dann reflektieren ” will ich das überhaupt? Oder mache ich es lieber anders. Auf jeden Fall wird man sich darüber klar, was man selbst machen will.

Es ist immer unterschiedlich, wie ich auf die einzelnen Kursteilnehmer zugehe. Jede hat hat ja eine eigene Art, ein Bild zu malen und braucht auch eine eigene Begleitung . Zu mancher kann ich sagen ” mach das aus dem und dem Grund, dann wird es stimmig”.
Und manchmal sage ich gar nichts. Die Kursteilnehmerinnen müssen auch selber sehen, daß sie es sind, die das Bild gestalten. Da müssen auch eigene Gedanken kommen.

Es kann auch passieren, daß ich gar nicht verstehe, was jemand macht. ich warte dann ab, was passiert. Ganz oft habe ich erlebt, daß plötzlich eine Entscheidung im Bild getroffen wird, die alles auf einen Schlag klärt und man versteht, um was es im Bild geht.

Ich schalte mich erst dann ein, wenn ich gefragt werde, oder wenn ich merke, das die Lage verfahren ist ! Dabei gehe ich ganz intuitiv vor.

Auch für mich ist es bereichernd, diese Prozesse zu begleiten und zu bestärken. Im Dialog über das Bild sein, gemeinsam zu beobachten, was dort passiert, Fragen und Ideen anzustoßen, wie das Bild zur Form findet, ist jedesmal spannend.

Letzlich kann ich nur mein Wissen mit den Kursteilnehmerinnen teilen und wachse mit ihnen gemeinsam.

Jede hat eine individuelle Haltung und eine individuelle Begabung, Kunst zu machen. Ich versuche den Malenden klar zu machen, das das, was sie auf ihre eigene Art, mit dem eigenen Pinselstrich , den eigenen Möglichkeiten und dem eigenen Temperament ausdrücken , die Pfunde sind, mit denen sie wuchern können. . D.h., das sie ihrerseits darauf achten, was ihnen besonders leicht fällt, was ihnen besonders gut gelingt. Das, was in ihnen angelegt ist, ist eine Gabe. Diese weiter zu verfolgen wird sie weiterbringen.

Ganz wichtig ist auch das Handwerk. Wenn ich das Material beherrsche, sind mir ganz andere Prozesse möglich. Es gelingt mir besser, meine Vorstellungen umzusetzen, wenn ich weiß, wie sich das Material verhält und wie ich es am Besten benutze.

Weil wir fast ausschließlich malen , vermittel ich hauptsächlich ein Verständnis für Farben, natürliche Strukturmaterialien , handwerkliches Wissen und Techniken. Ich erkläre das Basiswissen und bin dann immer ganz gespannt, was die Malenden daraus entwickeln werden.

Es ist erstaunlich, welch großes Interesse an den alten traditionellen Techniken in der Malerei besteht. Das ist zur Zeit eine beliebte Strömung im Atelier.

Ich komme ganz gut klar damit, meinen Unterricht hier bei mir zuhause zu geben. Ich habe genügend Distanz und kann vom Atelierbetrieb gut abschalten, wenn ich will. Oft will ich es aber nicht, da ich mich von meiner Tätigkeit überhaupt nicht beeinträchtigt fühle.

Die Arbeit macht Spaß, was auch an den Leuten liegt, die hier kommen und interessante Sachen machen. Gemeinsame künstlerische und ästhetische Erfahrungen, Experimentierfreude und Freiraum bestimmen die gemeinsame Arbeit.

Im besten Fall hat die Malerin ein eigenes Projekt, was sie interessiert und kommt damit ins Atelier. Für mich ist das eine wichtige künstlerische Haltung, die jede entwickeln sollte.

Aber natürlich gibt es immer Anregungen, manchmal auch Themen, die ich vorschlage. Sie sind immer so offen formuliert, daß jede für sich einen eigenen Zugang finden kann.

Das Atelier ist vielleicht einer der wenig verbliebenen Orte, wo man überhaupt Zeit für sich selbst haben kann.

Gefunden habe ich das Haus im Sommer 1999. Zugegeben, für ein Atelier ist es winzig, aber charmant ! Ich wollte sicher schon 10 x umziehen in größere Räume, aber ungeachtet dessen, unterrichte ich immer noch hier. Inzwischen ist es ein kleines Raumwunder geworden aber das zweite Atelier in der Kirche in Boitin-Resdorf entlastet uns gut. .

Mit dem Leitspruch ” Alle Kunst ist der Freude gewidmet “starten wir nun in eine neue Sommersaison.

Herlichst, Eure
Astrid

Atelier im Gartenhaus, Lübeck

… weil mehr Frauen im Atelier malen, als Männer, habe ich im Text die weibliche Form gewählt!

Happy New Year !

2. Januar 2017

Atelier im Gartenhaus, Lübeck

atelier im Gartenhaus, Lübeck

Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Heute, mit dem 02. Januar 2017 , ist der Alltag wieder da, die Zeit ist wieder im Gleis.
Die Feiertage liegen hinter uns und das Leben muß wieder gelebt werden.

Ein unbestimmtes Gefühl ist bei mir noch da für das neue Jahr. Es liegt vor mir wie eine leere Leinwand. Sie ist die spannendste, denn sie weckt die Sehnsucht für alles, was kommen wird.

Ich bin selbst gespannt, was mir mit meiner Familie und uns gemeinsam im Atelier alles begegnen wird. Vertrautes und Überraschendes ?

Noch ist alles still im Atelier, bis zum 16.01. wird die Kurs – Pause noch andauern. Ich freue mich jetzt auf die 14 Tage in Ruhe zuhause. Es gibt so vieles, das liegen geblieben ist und erledigt werden muß . Neue Materialien bestellen – und sollte ich die Wände doch noch streichen ? Aber zuerst muß das Programm für 2017 stehen. Ich hoffe, es in dieser Woche hier einstellen zu können.

12016-05-01_07-22-59_1

Ich wünsche Euch Chancen , glückliche Zufälle – und Menschen, die Euch unterstützen.

Ein glückliches neues Jahr, Eure
Astrid

Novembermood

6. November 2016

Novembermood

In der Stille des ersten Morgens im November wandere ich durch meinen Garten. Die Kaffeetasse wärmt meine Hände, es ist schon empfindlich kühl geworden!

Der Garten des Ateliers!
Durch das Jahr hindurch zeigt er sich immer wieder anders. Jetzt, im späten Herbst, ist er mir fast am Liebsten.

Die brüchigen, knisternden und trockenen Blütenblätter der Hortensie sind Schönheiten noch im Vergehen. Wie vielfältig ist ihre Farbpalette aus feinen Nuancen in Moll. Von leisem Grün über Creme- und Sahnefarben hin zum Hellbraun, bevor alles in den Tiefen dunklen Brauns absinkt!

Ich frage mich, wie so etwas an einem trüben Tag überhaupt möglich sein kann, aber heute morgen hat die Natur in meinem Garten ihre besten kreativen Momente gehabt

Manchmal werden einfache , unscheinbare Dinge in der Natur bedeutend, wenn man ihnen einen zweiten Blick schenkt.

Novembermood

Novembermood

Novembermood

Novembermood

Noch ganz erfüllt davon grüßt Euch herzlich

Astrid

Bonjour la France – eine Malreise nach Frankreich im Juni 2017

24. Oktober 2016

Eigentlich stehen jetzt alle Signale auf Herbst und Winter – und dennoch! die Ferien-Malreise nach Frankreich – und somit die Beschäftigung mit dem nächsten Sommer 2017 ist schon unter Dach und Fach!
Geht es Euch auch so, daß der Urlaub bis Ende des Jahres eingereicht werden soll und die Planung deshalb rechtzeitig anaufen muß ? Ich bin in jedem Jahr auf’s Neue überrascht, daß es schon wieder soweit ist! Aber :

jetzt bin ich mal ganz rechtzeitig mit meinem Frankreich-Angebot da !

Für 2017 sind zwei Reisen geplant. Mit dem Termin vom 29. Juli 2017 bis 05.August2017 gehen wir auf den Wunsch der Lehrerinnen ein, endlich auch mal eine Reise in den Ferien anzubieten. Der zweite Termin ist früher, im Juni fahren wir von 17.Juni 2017 bis 24.Juni 2017 wieder in das schöne Dordognetal .

Ich werde die Reise in den nächsten Tagen online stellen, hier schon einmal vorab ein paar Infos !

Der Kurs findet im Chateau Plagne statt ( www.chateauplagne.com ). Folgende Leistungen sind incl.: DZ oder EZ, Frühstück, Mittagslunch, Abendmenue mit Tischwein und Kursgebühren incl. Material ( außer Leinwänden ) an 5 Tagen .
Kosten im DZ ?1.000,00 und im EZ ? 1.100,00

Info-Material wie einen Flyer etc. bekommt Ihr bei atelierimgarten@gmx.de oder bei Schriever, Tel 0033 565 32 17 42 und ab Anfang November 2016 hier auf der webseite unter “geplante Malreisen ”

Und jetzt noch eine Fotostrecke mit ein paar Eindrücken aus dieser wunderbaren Landschaft, dem romantischen und stilvollen Chateau Plagne und seiner großartigen Gastfreundschaft:

Malferien in Frankreich

Das Chateau Plagne – ein perfekter Ort für kreatives Schaffen und gleichzeitiges Entspannen !

Malferien in Frankreich

Der Taubenturm, umgeben von absoluter Ruhe. Nichts außer Vogelgezwitscher !

Malferien in Frankreich

Abhängen und eins sein mit der Natur …..

plagne-124

an der Dordogne……

Malreise nach Frankreich

Malferien in Frankreich

…verträumte mittelalterliche Städtchen in malerischer Landschaft laden zu Ausflügen ein. Immer mit dem Skizzenbuch …..

Malreisen in Frankreich

…. entlang an der allgegenwärtigen Dordogne! Man kann ein Boot mieten, aber wir haben lieber einen Pinsel anstatt eines Ruders in die Hand genommen…..

Malreisen nach Frankreich

… das Tal der Dordogne bezaubert mit seiner malerischen Orten und Gärten…..

Malreisen in Frankreich , Atelier im Gartenhaus, Lübeck

…..draußen malen. Experimentieren – Farben – Formen – Materialien- Ideen…..

Malreisen nach Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

……malen im Gewölbe heißt, es regnet !

Malreisen nach Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

….malen plein air ……

Malen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

……lesen!

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

…..nachmittags eine Café – Pause, das Gehetze der Welt ausgebremst ….

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

….den eigenen Rhytmus finden und sich auch eine kleine Auszeit gönnen…..

Malkurs Atelier im Gartenhaus, Lübeck

…Farben ausprobieren. Wir arbeiten mit verschiedenen Farben, Acryl, Pigmenten und wie hier mit Öl, jede nach ihrer facon…

Atelier im Gartenhaus, Lübeck , Malreise nach Frankreich

… friedliche Momente , malend

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

…..den flair der Märkte geniessen……..und Spezialitätn probieren!

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

….schon morgens ißt das Auge mit ….

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

… tägliche kulinarische Highlights sind überwiegend biologisch und unglaublich gut….

Malkurs in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

…. nicht nur auf der Leinwand! In der Küche des Chateau Plagne geht der Koch mit Sepia und Paprikamus ebenfalls total kreativ um – jetzt fehlt nur noch der Fisch und … voilà!

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck.

… ein Malplatz mitten in der Natur in der Nachbarschaft selten gewordener Pflanzen und Orchideen….

Malferien in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

… der Duft von Thymian in der Luft….

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

… längst vergangen geglaubte Idyllen und reizvolle Landschaften bieten uns unzählige Motive…

Malreise in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

.. überall Ideen für Farbkompositionen…

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck.

…am Ende präsentieren wir alle gemalten Bilder und feiern ein Fest…

Malreisen in Frankreich, Atelier im Gartenhaus, Lübeck

Au revoir – wir kommen bald mit Farben und Pinsel im Gepäck wieder . Es wird wieder ein spannender und kreativer Kurs, für den sich Anfänger und Fortgeschrittene angesprochen fühlen können!

Alles Gute für Euch, es grüßt
Astrid

Heiter bis wolkig

14. Oktober 2016

Ich bin wieder da !

Inzwischen ist der lange Sommer vergangen, und die Zeit scheint davon gelaufen zu sein. Ganz viel ist passiert, und ich war an allen Fronten gefordert. In der Familie und im Atelier. Dabei ist meine Webseite eindeutig auf der Strecke geblieben.

Am Besten finde ich Kreativität und Originalität auch immer da, wo ich offline bin. Aber jetzt freue ich mich wieder , über unsere Kunst-Projekte aus dem Atelier zu berichten. Wir haben den Sommer über an so vielen schönen Dingen gearbeitet, über die ich gern schreiben möchte. Vielleicht bekommt ihr dann hier auch für euch Anregungen für eure eigene Malerei und für eigene Experimente mit Pinsel und Farben.

Das Projekt ” Heiter bis wolkig ” war ein echtes Highlight im September. Durch dieses anregende Thema wurden wir regelrecht zu Wolkenforschern.

” Waren die Wolken immer schon so besondes schön oder habe ich es sonst nicht beachtet?”, diese Frage hörte ich häufiger im Atelier.

Durch die Landschaft streifen und Wolken gucken….. plötzlich entfaltet sich am Himmel, dort, wo man sonst gar nicht hingeschaut hat, eine Schönheit an Farben und Formen.

Vor dem Malen sollte man sich die Muße nehmen und die Wolken studieren… sich begeistern, wie sie da oben so leicht dahinschweben und ständig ihre Formen verändern. Ideen für Wolken wachsen draußen in der Natur in Stille und Reflexion durch Beobachtung und Intuition.

Das, was ich am Himmel wahrgenommen habe, halte ich mit dem Fotoapparat fest. Das fotografieren hat mich Sehen gelehrt. Ich bringe mit der Kamera die Wolkenelemente in Beziehung zueinander und komponiere mein Bild. Dabei interessieren mich die Tonwertabstufungen, der negative Raum, das Gleichgewicht, Aus-und Anschnitte.

Nur zu beobachten, ohne in irgendeiner Weise etwas beeinflussen zu wollen und dann zu verstehen; das gehört für mich zum künstlerischen Prozeß dazu. Damit beginnt mein Bild.

Wie malt man Wolken ?

Da die Wolken ja nicht irgendwo herumhängen, fangen wir mit dem Himmel an. D.h., wir grundieren die Leinwand mit der Himmelsfarbe unserer Wahl, nehmen wir mal an, es ist ein Königsblau aus Weiß, Ultramarinblau und Preußischblau in einem mittleren Tonwert. Darauf legen wir dann mit einem breiten Pinsel auf den oberen Teil des Bildes ein dunkleres Blau und in den unteren Teil ein Weiß ( = im Bild ist oben vorne und unten hinten ) . Jetzt verbinden wir die beiden Farben miteinander, indem wir das Weiß in das Blau malen und umgekehrt das Blau auch in das Weiß ziehen. Dadurch schaffen wir einen nahtlosen Übergang.

Heiter bis wolkig!

Heiter bis wolkig !

Ich würde den Untergrund, auf den ich dann die Wolken male, mit einer Acrylfarbe malen, weil sie schnell trocknet. Die Wolken male ich dann mit Ölfarbe weiter, weil Öl wiederum nicht so schnell trocknet und lange vermalbar ist.

Jetzt lege ich mir mein “Werkzeug” zurecht, ich brauche lediglich 2 runde Pinsel, einen dünneren für kleinere Flächen und Ränder und einen dickeren Pinsel für größere Flächen.

Wir fangen immer mit der Farbe an, wenn wir die Wolken malen, nicht mit der Kontur, um den Ausdruck des Formlosen zu unterstreichen. Wer mehr Sicherheit benötigt, kann evtl. vage Vorzeichnungen mit einer Pastellkreide vornehmen, um sich einen Überblick über die Komposition zu verschaffen.

Heiterbis wolkig !

Auf jeden Fall ist es zu vermeiden, daß die Wolken wie schwere Klöpse am Himmel hängen, deshalb also keine harten Konturen !

Die nun so angelegten Wolken werden dann mit grauer Ölfarbe ausgemalt. Die Farbe mische ich mir wieder mit dem Ultramarinblau ,Preußischblau und Weiß zusammen, mit etwas Zinnoberrot dazu ergibt sich ein Grau, daß später den Schattenbereich der Wolken darstellt.
Ich nehme davon nur sehr wenig auf den Pinsel. Dann male ich relativ trocken mit kleinen kreisenden Bewegungen die Farbe von der Mitte der Wolke ausgehend auf, mit der Restfarbe im Pinsel wandere ich an den Rand, der durch die wenige Farbe sehr fluffig ausfällt.

Heiter bis wolkig!

heiter bis wolkig !

Auf diese Weise male ich alle Wolken einfarbig Grau aus. Da die Farbe trocken und sparsam aufgetragen wurde, kann ich gleich weitermalen und lege die erste Schicht mit weißer Ölfarbe auf. Dabei behalte ich meine Maltechnik und male das Weiß wieder sehr trocken mit einem runden Pinsel mit kleinen kreisenden Bewegungen auf. Ist der Pinsel fast leer, wandere ich mit ihm an die Binnen- oder Außenränder , je nachdem, wie ich die Wolken “aufbauschen” will.

heiter bis wolkig !

Sollte die Farbe doch zu naß sein und sich das Weiß vermischen, mußt Du warten. Mache lieber einen Spaziergang und arbeite am nächsten Tag weiter !

Es ist ja irrelevant, ob die Wolken nun wissenschaftlich korrekt im Bild erscheinen. Zugunsten der Bildkomposition und des Eindrucks können wir sie ruhig modifizieren.

Also nur zu, liebeMalerInnen, ihr werdet feststellen, daß Wolken ein sehr schönes Motiv sind, es macht Spaß und man kommt zur Ruhe, da man immer genau weiß, was zu tun ist und nicht dieses aufregende Ringen um die Form aufkommt !! Gern gebe ich hier noch detaillierte Auskünfte zum Arbeitprozeß , wenn ihr sie braucht.

Weil es so gut zum Thema paßt, möchte ich Euch abschließend noch die Arbeit von Berndnaut Smilde vorstellen: zarte luftige Wolkengebilde aus Dampf , die vollkommen ungewöhnlich in Innenräumen schweben. Für Sekunden nur !

Berndnaut Smilde

Alles Gute,
herzliche Grüße,
Astrid

.